Musiker, Produzent, Freier Mitarbeiter des Weltgeschehens
 
 

Pressematerial

Andreas Albrecht – Sterne**** (2014)

Pressetext, kürzere Version:

Sterne****

Ein chronologisch strukturiertes Konzeptalbum. Liebe & Wut wie Bruder & Schwester. Rostige Sterne wie verpasste Möglichkeiten. Erzählt aus dem verengten Blickwinkel einer einzigen Stimme. Manchmal zuckersüß, manchmal unversöhnlich, manchmal unpoetisch, manchmal jubilierend.
Felsen für den Sturm und Staubkorn für den Wind.

Pressetext, längere Version:

Wie lange dauert eine Liebe?

Den kurzen Augenblick des Verliebens, ein paar Sommer und Winter, oder für immer?

Im Falle von Andreas Albrecht reicht sie ein Album lang. Und was für ein Album, was für eine Liebe! Auf „Sterne****“ reißt der „Spezialist für den Zeitgeist“ (melodie & rhythmus) den Hörer mit auf eine Reise vom „Unglaublich“en Anfang, den er mit einem zuckersüßen Saxophon-Solo zelebriert, über Irritationen und Zweifel in „Felsen und Staubkorn“ bis hin zu „Der schöne Schmerz“ als letztes Gefühl. Eine Liebe in 14 Liedern, mit all ihren Hochs und Tiefs, emotional, verzweifelnd, jubilierend. Wurde der Vorgänger „TAGEBUCHt“ im letzten Jahr mit den Krautrockern „CAN“ verglichen und ihm „Die alte Kraft von Auflehnung und Aufbruch“ zugeschrieben, so ist der Berliner hier ganz nah an Rio Reiser, einer der, wie Albrecht, gern am Klavier Balladen für die Ewigkeit zauberte.

Wäre es eine kleine Liebe gewesen, hätte Andreas Albrecht – solo vielleicht ausgereicht. „Sterne****“ musste jedoch ein Bandalbum werden. Seine langjährigen Wegbegleiter Marco Ponce Kärgel (Gitarren & Mandoline) und Tobias Fleischer (Bass) sind das Grundgerüst dieser Band, die mit Albrecht auch Manfred Maurenbrechers erfolgreiches „no go“ Album eingespielt hatten. Verstärkt werden sie durch Matthias Haenisch am Saxophon, Rosto van Pozzi als Percussionist und Sofia Krastev mit ihrer Flöte.

Erscheinungsdatum: 06.06.2014
Release-Konzert 01.06.2014
im Grünen Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Label:
 silberblick-musik
Vertrieb: broken silence
Pressearbeit: 28if

BIO

Andreas Albrecht ist gebürtiger Berliner und kommt von seiner Stadt genauso wenig los wie von der Musik. In den Neunzigern trommelte er für die fast weltweit nahen Tanzenden Herzen und die Russenfolk-Kapelle Apparatschik, bevor er mit der Band Puls auch als Songwriter und Sänger auf die Bühnen trat. Bekannt ist er auch als Produzent, der mit Größen wie Manfred Maurenbrecher, Hannes Wader und Ulla Meinecke im Studio stand.

STERNE**** ist nach „schönes ich“(2007) und der 2012 für den Preis der Dt. Schallplattenkritik nominierten „TAGEBUCHt“ sein drittes Soloalbum.

Pressetext zu TAGEBUCHt (2013)

In einer Bucht kann sich so manches ansammeln: Gummienten beispielsweise, Container voller
Turnschuhe, Flaschenpost. Welches Treibgut aber findet man in einer Tagebucht?

Andreas Albrecht konnte eines Tages nicht mehr schlafen. Mitten in der Nacht. Er stand auf, stieg auf
sein Rad und fuhr durch das nächtliche Berlin. Eine faszinierende, ruhige, entleerte Welt, die ihm so
sehr gefiel, dass er eigentlich gar nicht mehr schlafen wollte. Zumindest nicht nachts. Einen Platz zum
Ausruhen fand er in der Tagebucht, wo seine Erlebnisse, Gedanken und unausgesprochene Worte an
den Strand gespült wurden. Er hielt sie auf 366 kleinen Keilrahmen fest, die jeden Tag eines Jahres
zum Kunstwerk machten. Und er ging in ein Studio und machte Musik.

Entstanden ist daraus das Album TAGEBUCHt. Ein angriffslustiges Album. Gar nicht ruhig. Eher
aufgeregt und nervös wie ein Jugendlicher mit  ́nem Fuffi in der Tasche auf der Reeperbahn. Es gibt
viele dunkle Ecken, flackerndes Neonlicht und Kneipen aus denen seltsame Geräusche kommen. Man
sollte sich den Wecker auf drei Uhr nachts stellen. Ein guter Zeitpunkt um die CD zu hören.

TAGEBUCHt ist das zweite Soloalbum von Andreas Albrecht, das innerhalb nur einer Woche in einer
Weddinger Fabriketage entstand. Die Erstauflage erscheint als limitiertes Kunstwerk, mit einem
individuell in Öl gemalten Schriftzug auf einer Hülle aus MDF und Leinwand.

Andreas Albrecht singt, erzählt und spielt wahlweise Schlagzeug oder Klavier. Begleitet wird er von
Marco Ponce Kärgel (Cosmopolitan Dogtrot) an der Gitarre und Matthias Haenisch an einem durch
Effekte und Loopmaschinen verfremdeten Saxofon.

Label: silberblick-musik
Vertrieb: broken silence
Pressearbeit: 28if
Erscheinungstermin: Dezember 2012 als limitierte Kunst-Edition in Öl und als Digital Download

 

Info zu Andreas Albrecht

Andreas Albrecht lebt in Berlin.

CD-Veröffentlichungen als Sänger und Songschreiber: Puls (1997), Schlafen (1999), Wunderbar (2002), schönes ich (2007), Sterne (2011), TAGEBUCHt (2012).

Er spielte Schlagzeug bei Die Tanzenden Herzen, Apparatschik, Poems for Laila, Manfred Maurenbrecher, Ilja Schierbaum, u.a..

Sein eigenes Imperium ist silberblick-musik (Label, Produktionsfirma, transportables Tonstudio).

Andreas Albrecht teilte sich Bühnen und Studioräume  mit 
Manfred Maurenbrecher, Johannes Kirchberg, Nils Heinrich, Hannes Wader, Ilja Schierbaum, George Nussbaumer, Veronika Fischer, Ulla Meinecke, Scorbüt, Mittwochsfazit, Duo Schmarowotsnik,  Di Chuzpenics, Alexander Nikolic, Kalio Gayo, Brauseboys, Frank Sorge, Bov Bjerg, Kalio Gayo, Reformbühne Heim und Welt, Der Frühschoppen, Murat Topal, Stephan Bauer, Maik Göpel, Klezmers Techter, Schikker wi lot, Kay Ray……

Manchmal produziert er Werbemusiken, Radiojingles, Film- und Theatermusiken.


Download-Sterne-Info symbol-pdf

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Christian Reister


Foto: Pepper


Foto: Pepper

Pressefoto zu „Schiffe in der TAGEBUCHt“. Doppelkonzert mit Andreas Albrecht und Ilja Schierbaum:

 

 

 

 

 

————-

Pressefotos zu TAGEBUCHt:


Foto: Christian Reister


Foto: Christian Reister

 

(Fotos bitte anklicken oder „Ziel speichern unter“ wählen)

 
© 2017 | Impressum